Lerne Christian kennen…
01 Innere Ruhe finden - ©www.canva.com

Innere Ruhe finden: So legst Du Stress und Sorgen endlich ab

Stress auf der Arbeit und im Alltag oder besondere Ereignisse können uns schnell aus dem mentalen Gleichgewicht bringen. Hier erfährst Du, wie Du wieder innere Ruhe finden kannst.

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist innere Ruhe?
  2. Warum finde ich keine innere Ruhe?
  3. 14 Tipps für mehr innere Ruhe
  4. Fazit

1. Was ist innere Ruhe?

Innere Ruhe ist ein Zustand, in dem Du voll und ganz mit Dir im Reinen bist. Du bist ausgeglichen und fühlst Dich geerdet. Problemen kannst Du mit Gelassenheit entgegentreten und lässt Dich nicht aus dem Gleichgewicht bringen. Gleichzeitig ist innere Ruhe eine gute Eigenschaft, die sich positiv auf Dein Wohlbefinden, Gesundheit und Lebensqualität auswirkt.

2. Warum finde ich keine innere Ruhe?

Ein voller Terminkalender, Dauerstress bei der Arbeit, emotionale Belastungen im Alltag oder große Veränderungen, wie eintretende Arbeitslosigkeit, das Ende einer Freundschaft oder Beziehung und finanzielle Sorgen können Dich Deine innere Ruhe kosten.

Genauso kann fehlende Gesundheit, wie beispielsweise durch eine ernsthafte Verletzung, chronische Schmerzen oder auch ein Tinnitus sich negativ auf Deine Gelassenheit auswirken.

Aber auch temporäre Ereignisse wie eine wichtige Prüfung, Vorträge und Präsentationen halten, ein wichtiges Feedbackgespräch, Verhandlungen oder Wettkampfsituationen wirken sich auf Deine innere Ruhe aus. Genauso, wie das Vermeiden bestimmter Situationen. Auf unbewusster Ebene wirst Du Dich nämlich trotzdem damit beschäftigen.

Wie sich innere Unruhe bemerkbar macht

Innere Unruhe kann über einen längeren Zeitraum krank machen und zeigt sich besonders durch die folgenden Symptome:

  • Angstgefühle
  • Herzrasen
  • Starkes Schwitzen
  • Bauchschmerzen
  • Schwindel
  • Übelkeit
  • Schlafstörungen
02 Zur Ruhe kommen - ©www.canva.com

3. 14 Tipps für mehr innere Ruhe

Wenn Dich das Leben mal aus dem Gleichgewicht gebracht hat und Du Deine innere Ruhe und Gelassenheit verloren hast, ist das kein Grund zum Verzweifeln. Die folgenden Tipps helfen Dir dabei, Deine innere Ruhe wiederzufinden.

Selbstreflexion

Wie so oft in verschiedensten Bereichen der Persönlichkeitsentwicklung, ist Selbstreflexion ein wichtiger Schlüssel, um die Ursache des Problems zu finden. Beginne Deine Handlungen, Deine Gefühle und Deine Gedanken zu beobachten und finde heraus, ob Du innere Ruhe besitzt und wann sie Dir verloren geht.

Akzeptiere, was ist

Diese Aufgabe sagt sich so leicht, ist aber eigentlich extrem schwierig. Wenn es die äußeren Umstände sind, weswegen Du Dir den Kopf zerbrichst und Dir die innere Ruhe verloren geht, musst Du die aktuelle Situation zu aller erst einmal akzeptieren.

Das bedeutet nicht, dass Du sie einfach hinnehmen sollst. Es ist wichtig zu verstehen, dass Du Deinen Frieden, mit dem was ist schließt, um anschließend die Kraft zu haben, Dich selbst in eine bessere Situation zu bringen.

Aufhören Dich zu vergleichen

Vielleicht ist der Grund dafür, dass Du Deine innere Ruhe verloren hast, einfach eine Abfolge negativer, mentaler Gewohnheiten. Der ständige Vergleich ist eine dieser oft unbewussten Gewohnheiten. Sich zu vergleichen kann auf der einen Seite motivierend wirken. Auf der anderen Seite kann es dafür sorgen, dass Du nie zufrieden bist und wie ein Getriebener immer wieder einen Grund findest, noch mehr zu arbeiten. Und damit kommen wir auch direkt zum nächsten Tipp:

Perfektionismus ablegen

Lege Deinen Perfektionismus ab. Perfektionismus sorgt genauso wie der Vergleich dafür, dass Du nie mit Deiner Leistung zufrieden sein wirst. Denn in vielen Bereichen des Lebens gibt es eine große Spanne zwischen perfekt und schlecht.

Oft ist gut besser als perfekt, weil es deutlich schneller erreicht wurde und Du Dich anschließend um neue, wichtigere Dinge kümmern kannst. Auch in der Schule gibt es 4 Noten, mit denen Du bestehen kannst und nur 2, die zeigen, dass Du Dich noch mehr anstrengen musst.

03 Innere Ruhe - ©www.canva.com

Routinen aneignen

Routinen sorgen dafür, dass Du mentale Energie sparst. Durch sie kannst Du effektiv Stress reduzieren und schneller zu Deiner inneren Ruhe finden. Schau Dir dazu gerne auch die folgenden beiden Artikel an:

Entscheidungen treffen

Ja, nein oder vielleicht? Fällt es Dir oft schwer, Entscheidungen zu treffen? Auch das kann ein Grund dafür sein, dass Dir innere Ruhe fehlt. Bewusst und unterbewusst beschäftigst Du Dich nämlich immer wieder mit den verschiedenen Möglichkeiten.

Mach Dir bewusst, auch wenn Du Dich nicht entscheidest, triffst Du damit eine Entscheidung. Und zwar die Entscheidung, dass Du alles so lassen möchtest, wie es ist. Deswegen triff Deine Entscheidung so schnell wie möglich, um das Thema aus Deinem Kopf zu bekommen.

Tagebuch führen

Das Tagebuch ist ein geniales Werkzeug für innere Ruhe, besonders wenn Du oft am Abend grübelnd im Bett liegst. Schreibe täglich oder immer dann, wenn Dich etwas bedrückt, alle Deine Gedanken in Dein Tagebuch.

Sobald Du Deine Gedanken zu Papier gebracht hast, braucht sich Dein Gehirn nicht mehr weiter damit zu beschäftigen und die Grübelei wird deutlich weniger. Egal ob am Abend oder am Tag.

Zeit für Dich nehmen

Manchmal braucht es einfach eine kleine Auszeit, in der Du Dich mit den Dingen beschäftigst, die Dir wirklich gut tun. Nimm Dir regelmäßig eine Auszeit. Verbringe diese Zeit nicht vor dem Fernseher, dem Laptop oder dem Smartphone. Diese Geräte sorgen auf unterbewusster Ebene oft sogar für noch mehr negative Gefühle.

Nimm lieber ein Entspannungsbad, geh in die Sauna oder gönne Dir eine Massage. Finde den perfekten Ausgleich für Dich. Triff Freunde und Familie oder nimm Dich mal komplett raus und verreise übers Wochenende ganz alleine.

Spazieren gehen

Oft wirkt auch ein Spaziergang von nur 30 Minuten Wunder und hilft Dir, wieder in die Ruhe zu kommen. Besonders effektiv ist er, wenn Du ihn mit der Natur verbindest und in dieser Zeit die Finger von Deinem Smartphone lässt. Gleichzeitig Entspannungsmusik zu hören, ist okay. Aber auf Podcasts oder ähnliches solltest Du auf jeden Fall verzichten.

04 Ruhe in sich selbst finden - ©CBL

Sport treiben

Innere Unruhe entsteht oft durch langanhaltenden Stress. Sport ist eine der effektivsten Wege, Stress auf natürlichem Wege abzubauen. Dabei ist es egal, ob Du Dich für anstrengendes Krafttraining, Ausdauersport oder entspannteres Yoga entscheidest. Wichtig ist nur, dass Deine Muskeln sich zwischenzeitlich richtig anspannen müssen. Anschließend werden sie nämlich umso entspannter sein und das führt für Dich zu mehr innerer Ruhe.

Auf Deine Atmung achten

Wusstest Du, dass Deine Atmung Dein Wohlbefinden beeinflussen kann? Um nicht zu tief in das Thema Atmung einzutauchen, hier einmal zwei verschiedene Atemtechniken. Es gibt einmal die Bauch- und dann noch die Brustkorbatmung.

Die Bauchatmung ist ruhig und tief. Du kannst sie oft bei kleinen Babys sehen. Dann gibt es aber auch noch die Brustkorbatmung. Hierbei atmest Du eher flach. Diese Atmung, wird auch als Stressatmung bezeichnet, weil sie normalerweise vor allem in Stresssituationen eintritt.

Leider gewöhnen sich viele Menschen eine dauerhafte Brustkorbatmung an und signalisieren ihrem Körper damit Dauerstress. Versuche also regelmäßig Deine Atmung zu kontrollieren. Lege Dich dafür gemütlich hin und platziere eine Hand auf Deinem Bauch und die andere auf Deiner Brust. Atme nun immer wieder tief in den Bauch ein und kontrolliere mit Deinen Händen, ob sich Brust oder Bauch anheben.

Mentale Entspannungsmethoden

Mentale Entspannungsmethoden wie progressive Muskelentspannung, autogenes Training, Meditation und andere Achtsamkeitsübungen helfen Dir dabei im Hier und Jetzt anzukommen. Ziel ist es dabei, die Grübelei zu stoppen, Deine eigenen Gedanken und Gefühle zu beobachten und Deine Selbstwahrnehmung wieder zu verbessern.

Mentale Stärke trainieren

Eine weitere Möglichkeit für mehr innere Ruhe ist es an Deiner mentalen Stärke oder auch Resilienzfähigkeit zu arbeiten. Mit etwas Übung und verschiedenen mentalen Techniken, wie sie bei DIE KUNST, DEIN DING ZU MACHEN vorgestellt werden, wirst Du dauerhaft resistenter gegen Stress und lässt Dich nicht mehr so leicht aus der Ruhe bringen.

Ausreichend Schlaf tanken

Vielleicht ist ausreichend Schlaf der einfachste Tipp für mehr innere Ruhe. Um richtig erholt zu sein, braucht der Mensch etwa 7 bis 8 Stunden Schlaf am Tag. Wenn Du über einen längeren Zeitraum weniger schläfst, kann das zu chronischem Stress führen und Dich Deine innere Ruhe kosten.

Auch auf die Schlafqualität kommt es dabei an. Wenn Du Dich trotz genug Schlaf am Morgen wie gerädert fühlst, kannst Du davon ausgehen, dass Deine Schlafqualität nicht sehr gut ist. Achte beispielsweise auf eine leicht kühle Zimmertemperatur für besseren Schlaf und verabschiede Dich von elektronischen Geräten wie Laptop oder Smartphone im Bett. So erhöhst Du Deine Schlafqualität bereits deutlich.

4. Fazit

Die innere Ruhe geht oft durch Stress, chronische Schmerzen oder verschiedenste einprägsame Erlebnisse verloren. Das Gegenteil, innere Unruhe, ist die Folge. Mit den oben genannten Tipps und Methoden bekommst Du Deine innere Ruhe ganz schnell wieder.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top
Cookie Consent mit Real Cookie Banner