Lerne Christian kennen…
01 Selbstreflexion - ©www.canva.com

Selbstreflexion: Die Grundlage für Deine Persönlichkeitsentwicklung

Selbstreflexion ist eine Fähigkeit, die jeder lernen kann. In diesem Beitrag erfährst Du die Vorteile und wichtigsten Methoden des Selbstreflektierens.

Inhaltsverzeichnis

  1. Definition: Selbstreflexion
  2. Vorteile der Selbstreflexion
  3. Drei Methoden zur Selbstreflexion
  4. Fehlende Selbstreflexion – Was tun?
  5. Fragenkatalog für eine bessere Selbstreflexion
  6. Fazit

Christian Bischoffs Tipp: Möchtest Du lernen, Dich von negativen Gedanken und Gefühlen zu befreien? Dann lade Dir jetzt meine kostenlose Imaginationsübung herunter.

1. Definition: Selbstreflexion

Selbstreflexion ist einer der Schlüssel für die Entwicklung Deiner Persönlichkeit. Durch die Selbstreflexion lernst Du Dich selbst besser kennen und verstehst plötzlich die Ursache hinter wiederkehrenden emotionalen Ausbrüchen und bestimmten Handlungen. Deswegen wird die Selbstreflexion auch sehr gerne in der Psychologie bzw. Psychotherapie und dem Coaching angewandt. Wer sich mit Persönlichkeitsentwicklung beschäftigt, beginnt früher oder später auch mit der Selbstreflexion.

Dabei wird ein Unterschied zwischen Selbstreflexion und Selbstwahrnehmung gemacht. Bei der Selbstwahrnehmung konzentrierst Du Dich stark auf Dein Äußeres. Also darauf, wie Du aussiehst, Dich kleidest, Dich bewegst und was Du ausstrahlst. Bei der Selbstreflexion schaust Du Dir Dein Inneres genauer an. Was sind Deine Beweggründe für bestimmte Handlungen? Was sind Auslöser (Trigger) für negative Gefühle?

Die Handlungen und das Entstehen von Gefühlen bei anderen Menschen zu analysieren, fällt vielen Menschen leicht. Zumindest bewerten sehr viele Personen ihre Mitmenschen tagtäglich. Der Blick auf die eigenen Schwächen und Baustellen fällt den meisten Menschen deutlich schwerer.

Eine wichtige Erkenntnis der Selbstreflexion ist, die Trennung von Gefühl und Handlung, um so Impulsreaktionen zu vermeiden. Lerne Deine Gefühle zu aller erst einmal wahrzunehmen. Statt in Zukunft zu denken „Ich bin wütend“, nimmst Du das Gefühl wahr und denkst Dir „Ich empfinde Wut, aber ich bin nicht die Wut“. Dieses Umdenken hat viele Vorteile, die Du im folgenden Abschnitt erfährst.

02 Selbstreflexion Methoden - ©www.canva.com

2. Vorteile der Selbstreflexion

Sich selbst zu reflektieren, bringt viele Vorteile sowohl für Dein Berufs– als auch Dein Privatleben mit sich.

  • Du lernst Dich selbst auf einer tieferen Ebene kennen.
  • Du erkennst Deine persönlichen Stärken und Schwächen.
  • Du erkennst Deine Selbstwirksamkeit.
  • Du lernst aus Deinen Fehlern.
  • Du lernst, lösungsorientiert zu denken.
  • Du wirst besser im strukturierten und analytischen Denken.
  • Du erkennst nach und nach eigene Fehlannahmen.
  • Du nutzt Dein Potenzial besser aus.
  • Du erkennst, was wirklich wichtig für Dich ist und findest im besten Fall sogar Dein übergeordnetes Lebensziel.
  • Du erkennst Deine Werte und kannst nach diesen leben.
  • So wirst Du insgesamt mit mehr Zufriedenheit durchs Leben gehen.
  • Du wirst ausgeglichener und lernst mit äußerer Kritik besser umzugehen.
  • Du nimmst Dinge nicht mehr persönlich.
  • Deine Kommunikation mit Deinen Mitmenschen verbessert sich.
  • Grübeln und Gedankenkarussell stellen sich mit der Zeit automatisch ein.

Insgesamt führt Selbstreflexion zu jeder Menge Selbsterkenntnissen. Selbsterkenntnis wiederum führt zu einem verbesserten Selbstbewusstsein.

3. Drei Methoden zur Selbstreflexion

Grundsätzlich ist es gar nicht kompliziert, mit einer Selbstreflexion zu starten. Du hast dafür in erster Linie drei Möglichkeiten. Entweder nutzt Du die mentale-, die schriftliche- oder die Gesprächsebene. Alle drei Methoden können als Selbstcoaching oder mithilfe einer begleitenden Person durchgeführt werden.

Die mentale Ebene der Selbstreflexion

Auf dieser Ebene beschäftigst Du Dich nur in Gedanken damit, Dich selbst zu reflektieren. Gängige Tools sind hierfür beispielsweise geführte Meditationen, Achtsamkeitstraining oder auch autogenes Training. Wichtig ist hierbei nur, dass der Fokus wirklich auf Dein persönliches Gefühl gerichtet ist.

Die schriftliche Ebene der Selbstreflexion

Wie es der Name schon vermuten lässt, geht es hier darum, Deine Gedanken zu Papier zu bringen. Hier gibt es noch einmal ganz verschiedene Techniken. Besonders beliebt ist das sogenannte Journaling, das Du ganz einfach in Deine Morgenroutine oder Dein Abendritual einbauen kannst. Nimm Dir hier jeweils 5 Minuten Zeit, um Deine Gedanken, Gefühle und geplanten Handlungen für den Tag oder das Erlebte aufzuschreiben.

Alternativ kannst Du Dir auch jeden Tag die Zeit nehmen, eine Frage zur Selbstreflexion aus dem nächsten Themenpunkt zu beantworten.

03 Selbstreflektieren - ©www.canva.com

Die Gesprächsebene der Selbstreflexion

Auf der Gesprächsebene wird es besonders spannend. Hier hast Du einmal die Möglichkeit, mit Dir ins Selbstgespräch zu gehen. Rede mit Dir wie mit einem guten Freund. Erzähl, was Dir auf der Seele liegt und beantworte Deine Fragen objektiv, konstruktiv und mit dem Ziel am Ende etwas Positives daraus zu ziehen.

Eine weitere Möglichkeit ist mit einer Person Deines Vertrauens ins Gespräch zu gehen. Hier ist ein ausgebildeter Coach besonders effektiv. Denn dieser hilft Dir durch gezielte Fragen Deine blinden Flecken aufzudecken.

4. Fehlende Selbstreflexion – Was tun?

Manchen Menschen fällt es von Grund auf leichter sich selbst zu reflektieren als anderen. Die Fähigkeit zu einer gesunden Selbstreflexion kann aber von jedem gelernt werden. Falls es Dir also aktuell noch schwerfallen sollte, gehe nicht zu hart mit Dir ins Gericht.

Wichtige Grundpfeiler für eine gelungene Selbstreflexion sind vor allem Zeit, Geduld, Objektivität, Ehrlichkeit zu Dir selbst, und der Wille, Dich persönlich weiterzuentwickeln. Manchmal ist es auch hilfreich, Dir für den Anfang konstruktive Kritik von außen zu suchen. Frage dafür Personen, die Dir nahe stehen, wo Du häufiger scheinbar grundlos aus der Haut fährst oder anderweitig eine Charakterschwäche zeigst.

5. Fragenkatalog für eine bessere Selbstreflexion

Selbstreflexion kann auf vielen Ebenen Deines Lebens stattfinden. Mit den richtigen Fragen kannst Du Deine Vergangenheit aufarbeiten, Ziele für Deine Zukunft festlegen, mehr Bewusstheit für Deine aktuelle Lebenssituation schaffen. Du kannst durch die richtigen Fragen auch Deine gesundheitliche, Deine finanzielle und/oder Deine berufliche Situation genauer unter die Lupe nehmen sowie herausfinden, was Du tun kannst, um eine glückliche und erfüllte Partnerschaft zu führen.

04 fehlende Selbstreflexion - ©www.canva.com

Fragen zu Deiner aktuellen Lebenssituation

  • Was läuft in meinem Leben gerade positiv?
  • Was läuft in meinem Leben gerade negativ?
  • Welche Werte sind mir wichtig?
  • Was kann ich tun, um meine Situation sofort/langfristig zu verbessern?
  • Was kann ich aus meinen aktuellen Problemen Positives mitnehmen?
  • Wo übernehme ich in meinem Leben bereits Verantwortung?
  • Wo gebe ich Verantwortung lieber ab?
  • Wie würde ich meine aktuelle Lebenssituation beschreiben?
  • Was würde ich jetzt machen, wenn ich keine Probleme hätte? Kann ich das vielleicht trotzdem tun?
  • Welche Gefühle empfinde ich täglich am meisten?
  • Worüber mache ich mir täglich am meisten Gedanken?
  • Welche Situationen erzeugen in mir negative Gefühle wie Wut, Hass, Trauer, Neid?
  • Welche Gedanken schießen mir in diesen Situationen durch den Kopf?
  • Wo in meinem Leben verhalte ich mich selbst so wie die Person, die in mir diese Gefühle erzeugt hat?
  • Gab es schon mal ähnliche Situationen, in denen ich trotzdem ruhig bleiben konnte?
  • Wann und wo agiere ich selbst egoistisch und rücksichtslos?
  • In welchen Situationen ecke ich oft mit meinen Mitmenschen/Freunden/Partner an?
  • Was macht mich glücklich?
  • Welche Charaktereigenschaften machen mich aus?
  • Zeige ich mich und meine Fähigkeiten?
  • Möchte ich gesehen werden? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht?
  • Wo leiste ich einen positiven Beitrag für die Gesellschaft?
  • Wofür bin ich dankbar in meinem Leben?
  • Worauf bin ich stolz?
  • Was kann ich in meinem Leben noch verbessern?
  • Wo kann ich mich noch verbessern?
  • Was bedeutet Verbesserung für mich?
  • Wo in meinem Leben lebe ich bereits mit Leichtigkeit?
  • Wo in meinem Leben lebe ich mit Zufriedenheit?
  • Wie möchte ich selbst behandelt werden?
  • Wie behandele ich andere Menschen?

Fragen zu Deiner Vergangenheit

  • Welche Gefühle verbinde ich mit meiner Vergangenheit?
  • Wenn meine Vergangenheit eine Farbe wäre, welche wäre es?
  • Welche Entscheidungen aus meiner Vergangenheit hatten einen maßgeblichen Einfluss auf mein heutiges Leben?
  • Was würde ich rückblickend anders machen? Und warum?
  • Welche Erlebnisse in meiner Vergangenheit waren besonders positiv?
  • Was habe ich gestern/letzte Woche/letzten Monat/letztes Jahr erreicht?
  • Welche Menschen hatten in meiner Vergangenheit einen besonders positiven Einfluss auf mich und warum?
  • Welche Probleme und schwierigen Situationen habe ich in der Vergangenheit gelöst?
  • Welche Probleme konnte ich nicht lösen? Was hat mir dafür gefehlt?
  • Welche Erlebnisse aus der Vergangenheit möchte ich für immer bei mir behalten und welche möchte ich endlich ablegen?
  • In welchen Situationen meiner Vergangenheit war ich voller Leichtigkeit, Zufriedenheit und fühlte mich voll in meiner Kraft?

Fragen zu Deiner Zukunft

  • Wo sehe ich mich in 3/5/10 Jahren?
  • Was erfüllt mich mit Glück und Zufriedenheit?
  • Wonach strebe ich?
  • Wo wünsche ich mir eine positive Veränderung in der Gesellschaft?
  • Wovon möchte ich in Zukunft mehr und wovon weniger tun?
  • Was wünsche ich mir noch für mein Leben?
  • Was fehlt mir aktuell und was will ich zukünftig dafür tun, um das zu erreichen?
  • Wo möchte ich mich noch verbessern?
  • Was möchte ich dafür tun?
  • Welche Ziele habe ich für die Zukunft?
  • Fragen zu Gesundheit/Finanzen/Beruf/Partnerschaft
  • Was bedeutet Gesundheit für mich?
  • Was bedeutet Wohlstand für mich?
  • Wie sieht mein Traumberuf aus?
  • Wie sieht für mich die perfekte Beziehung aus?
  • Was bin ich bereit zu tun, um meine Gesundheit nur 10% zu verbessern?
  • Was kann ich machen, um meinen Wohlstand zu verbessern?
  • Was muss ich tun, um meinen Traumberuf zu bekommen?
  • Welche Charaktereigenschaften soll mein/e Traumpartner/in haben?
  • Welche Charaktereigenschaften darf ich haben, um meine/n Traumpartner/in auf mich aufmerksam zu machen?

6. Fazit

Selbstreflexion ist die Fähigkeit, Dein eigenes Verhalten und Deine Gedanken von außen, wie aus einer Art Vogelperspektive wahrzunehmen und Dich selbst kritisch zu hinterfragen. Wichtig ist dabei, Dir selbst gegenüber objektiv und lösungsorientiert zu bleiben. Am Ende geht es darum, Dich persönlich weiterzuentwickeln und ein glückliches und erfülltes Leben nach Deinen Werten zu leben.

1 Kommentar zu „Selbstreflexion: Die Grundlage für Deine Persönlichkeitsentwicklung“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top
Cookie Consent mit Real Cookie Banner