Lerne Christian kennen…
01 Tag der seelischen Gesundheit - ©www.canva.com

Der 10. Oktober ist der Tag der seelischen Gesundheit

Der internationale Tag der seelischen Gesundheit soll dazu beitragen, psychische Erkrankungen weiter zu enttabuisieren. Was es genau damit auf sich hat, erfährst Du hier.

Inhaltsverzeichnis

  1. Entstehung des Tags der seelischen Gesundheit
  2. Welches Ziel hat der Tag der seelischen Gesundheit?
  3. Hilfe suchen für Deine seelische Gesundheit
  4. Fazit

1. Entstehung des Tags der seelischen Gesundheit

Der Tag der seelischen Gesundheit, auch Tag der psychischen Gesundheit genannt, ist ein internationaler Aktionstag, der jährlich am 10. Oktober stattfindet. Ins Leben gerufen wurde dieser Tag bereits 1992 von der World Federation for Mental Health in Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation WHO.

Seitdem machen jährlich immer mehr Länder bei dem Aktionstag mit. Deutschland zählt bereits seit 1994 zu einem, der Veranstaltungsländer. Hier hatte sich als Erstes eine Initiative des Landesverbandes Gemeindepsychiatrie Baden-Württemberg, um die Teilnahme bemüht. Seitdem sind deutschlandweit immer mehr Städte und Gemeinden hinzugekommen.

Seit 2010 kümmert sich das Aktionsbündnis für seelische Gesundheit (ABSG) federführend um eine Aktionswoche für seelische Gesundheit rund um den 10. Oktober mit einem wechselnden Motto. In Jahr 2022 war das Motto beispielsweise „Reden hebt die Stimmung – Seelisch gesund in unserer Gesellschaft“.

2. Welches Ziel hat der Tag der seelischen Gesundheit?

Seelische Erkrankungen sind auch heute noch häufig ein Tabuthema in unserer Gesellschaft. Und das, obwohl Schätzungen zeigen, dass etwa jeder Dritte in seinem Leben einmal an einer psychischen Erkrankung leidet.

Psychische Erkrankungen wie Suchtverhalten, Essstörungen, Angstzustände und Panikattacken, Depression, Demenz, Schizophrenie oder auch durch Dauerstress verursachtes Burn-out zählen unter den Experten längst als Volkskrankheiten.

Trotzdem werden seelische Krankheiten oft noch immer verschwiegen, weil die Betroffenen sich die Stigmatisierung und damit verbundene Ausgrenzung ersparen wollen. Durch die vielen Veranstaltungen, wie Vorträge und Podcasts sollen seelische Krankheiten mehr Aufmerksamkeit bekommen. Das Ziel ist ein offener Umgang und mehr Verständnis für die verschiedenen Krankheiten und so Berührungsängste zwischen Betroffenen und Angehörigen abzubauen.

02 Tag der seelischen Gesundheit - ©www.canva.com

3. Hilfe suchen für Deine seelische Gesundheit

Viele Betroffene versuchen sich selbst zu helfen. Teilweise helfen Selbstreflexion und verschiedene Coaching Methoden negative Erlebnisse und damit verbundene Trigger aufzulösen und besser zu verarbeiten.

Um eine echte seelische Erkrankung zu heilen, sollte allerdings immer ein ausgebildeter Psychotherapeut zurate gezogen werden. Leider ist es hier oft schwierig, einen kurzfristigen Termin zu bekommen. Für eine kurzfristige Hilfe steht deswegen rund um die Uhr die Telefonseelsorge unter der 0800-1110222 für eine psychologische Beratung zur Verfügung.

Christian Bischoffs Tipp: Wichtig ist, mit anderen Menschen über das persönliche seelische Empfinden zu sprechen und Hilfe anzunehmen, statt sich immer weiter zurückzuziehen.

4. Fazit

Der Tag der seelischen Gesundheit soll dabei helfen, psychische Erkrankungen zu enttabuisieren und Berührungsängste zwischen Betroffenen und Angehörigen abzubauen. Dafür werden seit 1992 weltweit in vielen Städten Veranstaltungen organisiert, auf denen offen über verschiedenste psychische Erkrankungen gesprochen wird.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top
Cookie Consent mit Real Cookie Banner